Herzlich Willkommen beim Yoga Forum München e.V.

Die vereinten Nationen haben den 21.Juni ab 2015 zum Internationalen Tag des Yoga erklärt. Derzeit üben in Deutschland mehr als 5 Millionen Menschen Yoga. Das Yoga Forum München e.V. hat es sich zur wichtigsten Aufgabe gemacht, Ihnen hoch qualifizierte Lehrer zur Verfügung zu stellen.

Wir haben ein Programm entwickelt, das die Jahrtausende alte Tradition des Yoga mit moderner Praxis und einem zeitgemäßen Verständnis verbindet. Seit 1990 bieten wir eine Ausbildung mit höchstem Qualitätsanspruch an, die in 3 Jahren neben dem Beruf zum Yogalehrer/in führt.

In unserem Lehrgang ergänzen wir eine umfangreiche Praxis in präzisem Yoga durch ein profundes Theoriestudium.
Das nächste Lehrprogramm beginnt am Sonntag, den 16. September 2018.

So läuft die Ausbildung ab

Die berufsbegleitende dreijährige Ausbildung gliedert sich in ein Pflichtprogramm von 35 Unterrichtstagen mit 280 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten und ein Wahlpflichtprogramm mit mindestens 320 Unterrichtseinheiten.


  • Das Pflichtprogramm umfasst 35 Unterrichtstage. Diese verteilen sich auf einzelne Tage (i. d. Regel Samstage oder Sonntage) und ein Blockseminar (3-5 Tage) pro Jahr. Zwischen den Seminartagen kann das jeweils Neue eingeübt und erlernt werden. Die feste Kleingruppe (ca. 8-11 Personen) ermöglicht intensives Lernen.

  • Das Wahlpflichtprogramm wird individuell abgesprochen und zusammengestellt. Es umfasst im Schwerpunkt Yoga-Unterricht in Kursen, Seminaren und Einzelstunden. Für die Planung des persönlichen Lernprogramms und des Wahlpflichtprogramms finden alle 6 Monate individuelle Planungsgespräche statt.

  • Arbeitsgruppen und Eigenarbeit erweitern den eigenständigen Lernprozess.

  • Zehn Einzelstunden bei unseren Ausbildern sind inbegriffen.



Sind die Lernziele innerhalb von zweieinhalb Jahren erreicht, so kann, wer möchte, mit dem Unterrichten von Yoga beginnen.

Institutioneller Rahmen

Die Lehrerinnen und Lehrer des Yoga Forums haben ihre Kompetenz durch ihre Berufsausbildung, langjährige Erfahrung, diverse Aus- und Weiterbildungen in Yoga sowie ihre eigene jahrelange Yoga-Praxis nachgewiesen.

Das Yoga Forum München e.V. ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein. Die zuständige Regierung von Oberbayern bestätigt den Schulzweck als ordnungsgemäß. Die Ausbildung erfüllt die Bedingungen der Krankenkassen als Zusatzausbildung. Viele Volkshochschulen, Behörden, etc. engagieren KursleiterInnen die beim Yogaforum ausgebildet wurden.

Die Lehrgänge finden in unseren Räumen in München-Haidhausen statt. Die Metzstraße 19 ist in wenigen Minuten vom S-Bahnhof Rosenheimer Platz zu erreichen. Durch die zentrale Lage können die Teilnehmer/innen die Ausbildung problemlos mit ihrer Berufstätigkeit vereinbaren.

Teilnehmer/Innen

An der Ausbildung des Yoga Forums können alle Frauen und Männer teilnehmen, die Yoga umfassend erlernen und das erworbene Können weitergeben wollen. Für einen erfolgreichen Abschluss der Ausbildung sollten sie über die gesamte Zeit selbstständig, selbstkritisch und aktiv mitarbeiten.

Sie sind bereit, regelmäßig Yoga zu praktizieren und sich theoretisch, kognitiv und emotional mit den Yoga-Erlebnissen auseinander zu setzen und diese aktiv zu verarbeiten. Sie lassen sich auf die yogischen Lernprozesse ein, wollen sich dabei weiter entwickeln. Sie wollen sich für die eigene Gesundheit sensibilisieren und mit Yoga ein eigenverantwortliches Handeln erschließen.

Sie sind belastbar und kommunikationsbereit. Sie bringen Interesse an Menschen mit, auf die Sie sich positiv einstellen können.
Dann sind Sie sehr für eine Ausbildung zum/r Yogalehrer/in geeignet.

Nach dem Grundabschluss ist eine Weiterbildungsphase möglich, in der Sie die Yogakenntnisse erweitern und das Unterrichten verbessern. Außerdem werden regelmäßig praktische und theoretische Weiterbildungsmodule angeboten.

Inhalte und Ziele der Ausbildung

Unsere Grundlagenausbildung beruht auf dem Yoga der Yogasutren, dem zentralen Ursprung der 2000 Jahre alten Yogatradition, der altindischen Sāṃkhya-Philosophie sowie der Gesundheitskunde des Āyurveda. Wir leiten Schritt für Schritt die Yogapraxis an und ergänzen die Übungen mit der jeweils zugehörigen Theorie. Sie lernen Yoga genau und umfassend selbst zu erleben und zu verstehen.

Seit 1976 adaptierte das Team um Reinhard Bögle, Gründer und Leiter des Yoga Forum München e.V., die Inhalte und Ziele der indischen Lehre für Deutschland und untermauerte sie sorgfältig mit modernen wissenschaftlichen Inhalten.

Durch das beständige Üben von Yoga (Abhyāsa) verbessert sich das Zusammenspiel der 600 Muskeln und 200 Knochen des menschlichen Körpers laufend. Ernsthaft aber doch spielerisch leicht beschäftigen Sie sich mit sich selbst (Vairāgya) und Ihren Haltungs- und Verhaltensmustern. Durch harmonischere Bewegungsabläufe und korrekte Haltung verschwinden Schmerzen und steigt das körperliche und seelische Wohlgefühl: Das Leben erhält mehr Fülle.

Wer die Beziehung von innerer Natur und eigenem Bewusstsein erkennt, kann sich - so jedenfalls die Sicht des Yoga - selbst aus eingefahrenen Strukturen in Verhalten und Denken befreien.

Bei diesem Prozess stehen die Marmas - so bezeichnen Yoga und Āyurveda die Orte der körperlichen und psychosozialen Lebenskraft des Menschen - im Mittelpunkt. Nach der Yoga-Lehre gehorchen diese Marmas eigenen Naturgesetzen. Erreicht der Übende die Marmas, kann er sie beeinflussen und neu regulieren. Dadurch löst er sich aus verkrusteten Mustern (Citta vṛtti nirodha) und kann in einer aktuellen Situation seine Lage bewusst verbessern.

Freundlich, nicht feindselig mit sich selbst umzugehen (Ahimṣa), fördert Gesundheit und Lebensdynamik. Die Teilnehmer/innen lernen, diese fürsorgliche Grundhaltung sich selbst und ihren Marmas gegenüber dauerhaft zu erreichen und langfristig beizubehalten.

Durch die Beeinflussung der Marmas können sie sozio-psychosomatisches Gleichgewicht und entspanntes Wohlbefinden anstreben - so wie es Yoga traditionell als Ziel formuliert: Der Mensch richtet sich auf das Nützliche und Passende (hita) sowie auf das Angenehme, Leichte und Einfache (śukha) aus.

Zusätzlich zu diesem eigenständigen Konzept des traditionellen Yoga lehren wir Basiswissen heutiger wissenschaftlicher Forschung etwa über Haltung und Bewegung, Sportbiologie und Gesundheitsförderung. Dazu kommen die neurowissenschaftlichen, anatomischen und physiologischen Grundlagen des Yoga. Auch unterrichten wir die yogabezogenen Aspekte von Kommunikation, Pädagogik und Psychologie.

Das Yoga Forum beteiligt sich mit eigenen Forschungsprojekten an der Weiterentwicklung des Verständnisses von Yoga. Dabei kooperieren wir mit verschiedenen Institutionen wie dem Center for Behavioural Medicine, Pune, dem Lehr- und Forschungsinstitut für systemische Studien, München/Innsbruck und dem SKN Medical College, Pune. Die aktuellen Erkenntnisse aus unserer wissenschaftlichen Arbeit fließen unmittelbar in die Ausbildung ein.

(Wissenschaftlicher Beirat der Ausbildung siehe unter Yogawissenschaft.)

Was war Deine wichtigste Erkenntnis während der Yoga-Ausbildung?

„Für mich am Wichtigsten war die Entwicklung eines neuen Körperbewusstseins,
welches achtsam und respektvoll meinen Körper betrachtet, ihm vertrauensvoll begegnet
und auf ihn bauen kann. Und dass ich dieser Entwicklung auch einen passenden Zeitrahmen
zugestehen kann.“


"Durch die Kraft der eigenen Sehnen-Marmas Glück und Tatendrang
zu spüren, absprungbereit zu sein."


„Glück ist erfahrbar, innere Ruhe bedeutet Glück und Yoga zeigt mir den Weg ...“


„Den Gefühlen Zeit und Raum zu geben – für mein
emotionales und physiologisches Gleichgewicht.“


Regulierung vom aufwachen bis zum schlafen gehen und jeden Tag Gesundheit erzeugen.“


„Ich muss“ aus meinem Vokabular streichen:
Hinschauen. Meine innere Beobachterin einschalten.
Herrin in meinem „geistigen Haus“ werden und selbst entscheiden,
was gerade passt und was nicht. Liebevoller und nachsichtiger
zu mir selbst werden – das wünsche ich mir am meisten!“


„Ahimsa.“


„Jeder Tag ist ein neuer Tag und
jeder Moment ist ein neuer Moment.“


Alles ist nicht linear.“


„Es lohnt sich, die Zeit in sich zu investieren und nach innen zu schauen,
nicht nur um zu erkennen, dass alles auch mit weniger Anspannung geht und
sich stattdessen ein Gefühl der Weichheit und Zufriedenheit
einstellen kann, sondern auch Bewusstsein und Wahrnehmung zu schärfen.“


„Ich hätte nie gedacht, dass es so schwierig ist, alte Bewegungsmuster zu verändern
und dass es solche Glücksgefühle hervorrufen kann, wenn es gelungen
ist – ich bin sehr dankbar, dass ich diese Erfahrung innerhalb der Yogaausbildung
machen durfte.“



Die Ausbildungsgruppe 24 sagt DANKE.
23. Oktober 2016